Skip to main content

Traumlicht - Firmengeschichte

Bereits im Jahr 1999 hatte eine Gruppe aus 3 Personen, darunter der damalige Firmengründer Rainer Lockschen und der nach wie vor für das Unternehmen als Chefdesigner arbeitende Sven Milschewski, die Idee zur Gestaltung der heute bekannten Teelichthalter als Weiterentwicklung der damals populären Gelkerzen. Im gleichen Jahr noch wurde dann mit lediglich 8 Mitarbeitern in einer kleinen Manufaktur im Herzen Deutschlands per Handarbeit eine erste kleine Kollektion der ausgefallenen Teelichthalter produziert.

Pünktlich zur Jahrtausendwende wurde dieses einzigartige Produkt erstmals auf einer internationalen Messe in Frankfurt/Main ausgestellt und war ein sofortiger Erfolg.

Durch das zunehmende internationale Interesse wurde das deutsche Wort „Traumlicht“ um den wortwörtlichen englischen Begriff „Dreamlight“ erweitert und als Marke etabliert (Traum = dream, Licht = light).

In den darauffolgenden Jahren wurde das Design stets weiterentwickelt und das weltweite Interesse an den besonderen Teelichthaltern „Made in Germany“ stieg kontinuierlich an.

Seit 2010 ist die Firma Traumlicht ein wertvolles Mitglied der Gilde-Gruppe und profitiert von den Erfahrungen und Branchenkontakten des neuen Mutterkonzerns.

Nach wie vor werden die Teelichthalter in dieser kleinen Manufaktur in aufwändiger Handarbeit in Deutschland hergestellt, wodurch jedes Stück zu einem wertvollen Unikat wird. Die Produkte aus dem Hause Traumlicht vereinen Design, Emotion und Funktion und wurden bisher weltweit in mehr als 70 Ländern verkauft. Dazu zählen zum Beispiel fast alle europäischen Länder sowie Australien, Japan, Neuseeland, Russland, Singapur, die USA und die Vereinigten Arabischen Emirate.